Atelier für Grafikdesign
und Typografie
08.2016
– Buchvorstellung –
Formbewusstsein
Formbewusstsein_1000px2 Nach »Kreativität aushalten« und »Die Kunst, ein kreatives Leben zu führen« setzt sich Frank Berzbach nun mit dem auseinander, was wir oft einfach nur »Alltag« nennen. Berzbach beschäftigt sich mit der Form des Besitzes, der Form der Ernährung, der Form der Liebe (und Freundschaft), mit Mediennutzung, Kleidung und dem Umgang mit Besitz (vom bewussten Sammeln bis zum Ordnen der Dinge). Und er vernetzt diese Gedanken zu einem intensiven Plädoyer für ein bewusstes Leben und zu einer Liebeserklärung an den Alltag. So beschreibt er zum Beispiel, dass Frauen an ihrem Outfit gemessen werden und bei gesellschaftlichen Anlässen ihren Fantasiereichtum vorführen müssen. Männer hingegen, die eine Krawatte binden können und gute Herrenschuhe besitzen, können sich innerhalb von 15 Minuten perfekt ankleiden. Sie müssen nur selten vor einem wichtigen Anlass shoppen gehen. Oder: Versuchen Sie, einfach gar kein Geld auszugeben. Schon nach wenigen Tagen meldet sich unsere Abhängigkeit von Konsum und trübt die Stimmung. Auch Dinge, die man instinktiv bereits macht, werden hier aufgegriffen. Ein schön gestaltetes Buch das einen über normale Dinge nachdenken lässt! Formbewusstsein Eine kleine Vernetzung der alltäglichen Dinge Gestaltung: Katrin Schacke Verlag Hermann Schmidt Mainz ISBN 978-3-87439-872-5 29,80 € Formbewusstsein_Doppelseiten_Neu1_1000px »In einer Überflusswelt verzichten zu können, macht uns frei und unabhängig.« (Anselm Grün) »Zu den besten Arten von Liebe gehört die, bei der Partner einander helfen, die Person zu werden, die sie gerne werden möchten.« Formbewusstsein_Doppelseiten_Neu2_1000px Formbewusstsein_Doppelseiten_Neu3_1000px »Entspannung bedeutet, sich aktiv auf etwas anderes einlassen zu können. Es bedeutet nicht, sich zerstreuen zu lassen.« Formbewusstsein_Doppelseiten_Neu4_1000px »Wenn wir morgens wach werden, sind wir alle gleich. Aber dann ziehen wir uns an.« »Unsere Kleidung sendet Signale, sie ist nonverbale Kommunikation.«
Anzengruberstraße 7
12043 Berlin, Germany
FacebookTwitter